Ausstellung – Emotionale Eiszeit: “Antarktika” in der Kunsthalle Wien

Angesichts von drei Billionen Tonnen antarktischen Eises, die sich seit 1992 verflüssigt haben, ist das von der Kunsthalle beschworene Bild gar nicht mehr so stimmig: die antarktischen Gletscher als Symbol für die soziale Eiszeit und erkaltete Herzen in Politik und Gesellschaft. Aber erstens redete in den 1960ern, als Filmemacher Michelangelo Antonioni das Szenario näherrückender Eiskolosse als Idee notierte, noch niemand von globaler Erwärmung. Und zweitens ist vom Besuch des Südpols im Seidenblüschen auch heute noch abzuraten. ...

Gepostet in der Kategorie Boulevardblatt (Anzahl der ansichten:) 10